Die Linken kuschen vor der organisierten Clan-Kriminalität

+++ Pressemitteilung +++
 
Die Berliner Polizei führt mehrere Razzien in Shisha-Bars durch. Gerade in Berlin-Neukölln ist die Kriminalität sehr hoch, dort wurde in den letzten Wochen und Monaten mehrere Razzien in Shisha-Bars durchgeführt. Die Einsatzkräfte fanden Waffen, Drogen und auch illegale Spielautomaten. Die Eigentümer dieser Shisha Bars sind arabischstämmige Menschen.
 
Die Partei „Die Linke“ haben diese Razzien als diskriminierender Begriff. Der Linken-Politiker Niklas Schrader kritisiert diese Razzien auch sehr scharf „Kriminell sind Taten, keine Familien. Straftaten werden von Personen begangen oder Gruppen. Viele Vertreter dieser Partei wollen den Begriff „Clan-Kriminalität“ am besten streichen.
 
Wenn „Die Linke“ sich so vehement gegen Razzien gegen Clan-Kriminalität wehrt, hat es offenbar ein komisches Geschmäckle. Offenbar will sie keine Sicherheit in Berlin-Neukölln herstellen oder nimmt diese Gewalt gerne in Kauf? Shisha-Bars sind Hotspots und es müssen vermehrt Razzien durchgeführt werden. Der Staat muss hart gegen Organisierte Kriminalität vorgehen, wir dürfen in Deutschland keine No-go-Areas dulden.
 
Ina Buchmann, Kreisrätin Rhein-Neckar-Kreis, 02.11.2021

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.