Geringverdiener bei steigenden Energiepreisen entlasten

+++ Pressemitteilung +++

Geringverdiener bei steigenden Energiepreisen entlasten

Wegen den enorm steigende Energiepreisen, fordert der sozialverband VdK Entlastungen für Geringverdiener. Der VdK fordert für bedürftige Haushalte Einmalzuschüsse, um die steigenden Preise zu bezahlen. Das ist aber ein völlig falscher Lösungsansatz und löst das grundlegende Problem nicht, es wird nur ein wenig in die Länge gezogen.

Sinnvoll wäre eine deutliche Entlastung ALLER Bürger, dies könnte dadurch geschehen, dass man diese unsägliche CO2-Steuer endlich abschafft die dafür maßgeblich verantwortlich ist, dass die Energiepreise steige, besonders an den Tankstellen. Eine andere Option wäre noch die sofortige Rückkehr zur Braunkohle die sich in der Vergangenheit als sinnvoll und effizient herausgestellt hat. Ein schneller Start der Gasleitung „Nord Stream 2“ wäre ebenfalls sinnvoll. Aber leider hat die Grünen Spitzenkandidatin Baerbock bereits angekündigt, dass sie gedenkt die Pipeline vorerst nicht in betrieb nehmen wo wollen. Der Betreiber der Pipeline müsse nach europäischem Energierecht „ein anderer sein als derjenige, der das Gas durchleitet“, sagte Baerbock im Interview mit der Funke Mediengruppe.

Nach den Fehlern der Vergangenheit in der Energiepolitik bleibt nur noch Nord Stream 2 möglichst schnell in Betrieb zu nehmen, damit die normalen Menschen, Arbeiter, Familien, Steuerzahler bezahlbare Energie bekommen. Die Grünen sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Energiepreise steigen mit ihrer gefährlichen Anti-Russland Politik.

Ina Buchmann, Kreisrätin Rhein-Neckar-Kreis, 29.10.2021

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.