Habeck-Deal mit Katar droht zu platzen!

 

Weil man Russland schaden möchte und nicht mehr ihr Gas zu verwenden, suchte Habeck in seiner Verzweiflung nach neuen Partnern. Schnell wurde er fündig. Und zwar in Katar. In einem islamischen Unrechtsstaat, der die Menschenrechte mit Füßen tritt. In einem Staat, indem es noch Steinigungen und Todesstrafen für Homosexuelle gibt.

 

Dieser Deal sollte Deutschland unabhängiger von Russland machen. Doch ob aus diesem Deal mit Katar etwas wird, ist äußerst fraglich. Denn Katar versucht Deutschland mit Knebelverträgen zu einer 20-jährigen Laufzeit zu zwingen. Doch Habeck ist dagegen, weil Deutschland ab dem Jahr 2040 seinen CO2-Ausstoß um 88 Prozent verringern wolle.

 

Ein weiterer Knackpunkt ist die Preisbindung. Katar will eine Bindung an den Öl-Preis. Deutschland plädiert für eine Kopplung an einen europäischen Gas-Index. Ob es nun zu einem Deal kommt, ist äußerst fraglich, denn Habeck braucht diesen Deal, um nicht als Verlierer dazustehen. Im Mai gehen die Verhandlungen weiter, der Emir von Katar soll extra nach Deutschland kommen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.