Islamischer Messer-Angreife verletzt fünf Personen schwer

+++ Pressemitteilung +++

Am Freitagmorgen kam es in einer Regionalbahn bei Aachen zu einer grausamen Tat. Ein 31-jähriger irakischer Mann hat auf Reisende eingestochen. Der Verdächtige wurde von der Polizei gefasst. Das Tatmotiv ist nach derzeitigen polizeilichen Ermittlungen noch unbekannt. Aber man kann davon ausgehen, dass es sich um einen islamistischen Hintergrund handelt. Innenminister Reul (CDU) spricht von einer „Amoktat“.

Nach derzeitigen polizeilichen Ermittlungen gibt es sechs Verletzte, darunter der Angreifer. Der Angreifer hat wahllos und willkürlich auf Passagiere eingestochen. Die Opfer erlitten Schnittwunden, einer eine Stichwunde. Vier Reisende kamen in ein Krankenhaus, Lebensgefahr habe nicht bestanden. Ein Bundespolizist in Zivil bemerkte den Angreifer und konnte ihn zu Boden ringen und festhalten, bis die Polizei am Tatort ankam. Diese Attacke mit einem Messer kommt in letzter Zeit leider häufig vor. Deswegen muss die Politik her ganz klare Kante zeigen und den Täter hart bestrafen. De AfD toleriert solche Schwerverbrecher nicht, die Bevölkerung darf nicht leiden aufgrund der miserablen Migrationspolitik der Bundesregierung.

Ina Buchmann, Kreisrätin Rhein-Neckar-Kreis, 13.05.2022

#AfD #Anschlag #Islam #Gefährdung #Zug #Aachen #Messerattacke

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.