Postengeschacher bei der SPD: Chebli soll Faeser als Innenministerin beerben

+++Pressemitteilung +++

In der Politik ist das Zuschieben von hohen politischen Ämtern leider nichts Ungewöhnliches. Dieses Phänomen in der SPD ist aber sehr ausgeprägt, das Ziel ist, Parteigenossen gegenseitig in gut bezahlte Posten zu beschaffen. Sawsan Chebli war bis Dezember 2021 Staatssekretärin in Berlin. Für Sie könnte es bald möglicherweise hoch hinausgehen in der Politik. Sie hat klare Ambitionen für das Amt als Bundesinnenministerin. Es wird derzeit spekuliert, dass die derzeitige Innenministerin Nancy Faeser als Spitzenkandidatin in Hessen antritt und dort könnte sie möglicherweise Ministerpräsidentin werden. Die Wahl findet im Herbst 2023 statt.

Sie hat in ihrer Zeit als Staatssekretärin gezeigt, dass sie für jegliches Politische völlig unfähig ist. Vor ca. 2 Jahren sagte sie in einem Interview, dass die Scharia mit dem Grundgesetz vereinbar sei. Wer solche Aussagen trifft, hat definitiv ein Problem mit unserem Grundgesetz und der kann dann auch nicht das Amt als Innenministerin bekleiden.

https://www.focus.de/politik/deutschland/top-beamtin-fuer-15-000-euro-im-monat-gesucht-innenministerin-vergibt-spitzen-job-eine-frau-koennte-faeser-gar-beerben-wollen_id_107946742.html?fbclid=IwAR3OO0ImFTDoBtCFszC_oKLn2J8z6boxSnKzYelDqbZj540lMDM_fErXWQ0

Ina Buchmann, Kreisrätin Rhein-Neckar-Kreis, 07.06.2022

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.